Motivation Meditation

Hippies, “Om” und Räucherstäbchen sind wohl das erste, was vielen in den Sinn kommt, wenn es um Meditation geht. Dabei kann es, wie die Gründer von 7Mind zeigen, auch ganz un-esoterisch daherkommen und seine Wirkung schon nach wenigen Minuten entfalten.

Hier heißt das Motto ganz schlicht “Modern Mindfulness”. Wissenschaftlich orientiert und vor allem eben modern bietet die App Meditationen für fast jede Situation. Egal, welche Variante gewählt wird, sie dauert maximal 7 Minuten. Das Design ist schlicht und ruhig, die Farben gelassen – ganz auf Entspannung ausgelegt also. Eingesprochen werden die Meditationen vom Kommunikationsexperten Paul J. Kohtes. Er kommt aus der Kommunikationsberatung und hat die international bekannte PR-Agentur Ketchum Pleon gegründet, widmet sich heute vor allem dem Coaching und leitet das Führungskräfteprogramm “Zen for Leadership”. Unterstützt durch Kohtes wurde 7Mind 2014 von den damaligen Studenten und langjährigen Freunden Jonas Leve und Manuel Ronnefeldt gegründet.

Manuel Ronnefeldt, Paul J. Kothes und Jonas Leve

Manuel selbst kam durch einen Indien-Aufenthalt zur Meditation. 2009 hat er ein Jahr lang Zivildienst in Indien gemacht und dort zeitweise mit einer indischen Familie zusammen gewohnt. “Die hatten die Gewohnheit, jeden Morgen und jeden Abend als Familie etwa 10 Minuten zu meditieren. Anfänglich noch skeptisch, dachte ich mir nach kurzer Zeit, dass ich das auch mal lernen möchte, wenn ich sowieso ein ganzes Jahr in Indien bin”, berichtet Manuel. So hat er dann 30 Tage lang jeden Morgen meditiert. “Diese kleine neue Gewohnheit hat einen großen Unterschied in meinem Alltag gemacht. Ich ließ mich weniger stressen und war generell gelassener. So kam es, dass ich bis heute meditiere”, erzählt er. Mittlerweile meditiert Manuel regelmäßig, um abzuschalten und zwischen verschiedenen Aufgaben den Kopf freizubekommen.

Meditation ist seiner Meinung nach etwas für jedermann und bietet sich insbesondere für den Business-Bereich an. “7Mind eignet sich gut für Mitarbeiter bzw. Unternehmen, die aktiv etwas gegen Stress tun und für mehr Fokus und Gelassenheit sorgen möchten”, empfiehlt Manuel. “Das Themengebiet ist mittlerweile hervorragend erforscht und Meditation wird in vielen Bereichen der Medizin sowie auch im Sport oder im Coaching genutzt.” Mitarbeiter und Unternehmen können von mehr Achtsamkeit nur profitieren. “7Mind kann also neben der aktiven Entspannung durch Meditation auch einen Beitrag zur Reflexion und Weiterentwicklung der Mitarbeiter leisten”, findet er.

Mit Ende 20 schon erfolgreicher Gründer und Unternehmer – die wichtigste Lektion, die Manuel je gelernt hat, ist: Ruhe bewahren. “Es lohnt sich selten, sich zu ärgern oder zu hadern. Es hilft, die Dinge die passieren, zunächst einmal so wie sie sind zu akzeptieren, um sich dann daran zu machen, sie nach seinen Vorstellungen zu verändern.”

7Mind gibt es für Android und iOS in einer Gratisversion mit Basic-Kursen, einem Monatsabo für 11,99 Euro pro Monat, einem Jahresabo für 4,99 Euro pro Monat oder einem Lifetime-Abo für einmalig 149 Euro.

Neben 7Mind gibt es auch internationale Meditations-Apps: Buddhify kommt farbenfroh und Headspace eher business-like daher. Ein kurzer Überblick:

Buddhify
Das erste, was uns an Buddhify aufgefallen ist, ist das farbenfrohe Design. Ein buntes Rad lässt den Nutzer verschiedene Stimmungen und Situationen auswählen, für die er dann die passende Meditationsübung erhält. Die Sessions dauern durchschnittlich zwischen sechs und zehn Minuten. Für alle Workaholics gibt es beispielsweise Übungen zum Thema “Stress” und einem Bürodrama kann mit der Übung “schwierige Emotionen” gelassener entgegen getreten werden. Leider ist die App aber nur auf Englisch verfügbar.
Kosten: Für Android kostet die App einmalig 2,49 Euro und für iOS 4,99 Euro.

Headspace
Als “Fitnessstudio für deinen Geist” spricht Headspace, ganz ohne Esoterik, besonders vielbeschäftigte Berufstätige an. Die App ist verspielter als Buddhify und 7Mind, erinnert uns auch ein wenig an eine Gaming-App. Seinen Fortschritt kann man nämlich speichern und mit anderen Usern teilen, um sich noch mehr zu motivieren. Genau das Richtige für alle, für die Meditation und Effizienz Hand in Hand gehen. Auch Headspace ist leider nur auf Englisch verfügbar.
Kosten: ein 10-tägiges Programm ist kostenlos, danach kostet die App 10 Euro pro Monat für Android und iOS.

Bei allem Hype um Meditations-Apps sollte man jedoch immer nicht vergessen, dass auch die beste Meditation nicht gegen schlichte Überarbeitung hilft. Meditation kann uns effizienter und gelassener machen, ist jedoch kein Allheilmittel. Wenn man im Beruf konstant gestresst ist, ist es vielleicht ratsam, sein Arbeitspensum genauer unter die Lupe zu nehmen. Trotzdem bleibt Meditation ein schönes Tool, um mehr Achtsamkeit und Ruhe in ein teils hektisches Leben zu bringen.

No comments yet.

Leave Your Reply



ÜBER C-HR BERLIN

C-HR Berlin ist das neue Festival für Kreativität, Innovation und Nachhaltigkeit. Es stellt Menschen in den Mittelpunkt, die es wagen, von Grund auf anders zu denken und globale Spielregeln neu zu definieren. Das Festival zeigt kreative und innovative Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit und präsentiert die Köpfe dahinter.

Follow the Festival

Letzte Tweets

Vielen Dank, stay tuned und bleibt neugierig! Registriert Euch jetzt kostenfrei auf https://t.co/oPO7RYJiPC für all… https://t.co/6eqrdvpoFg
It's a wrap! Dieser kleine Film ist für Euch, liebe Teilnehmer des ersten C-HR Festivals. https://t.co/2mBTUlfNbI
Dear Kaufhaus Jandorf. Thanks for having us. It was a pleasure. #chrfestival @ Kaufhaus Jandorf https://t.co/ID6iMdCENp